Die Globale Verantwortung, Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und Humanitäre Hilfe, vertritt als Dachorganisation national und international die Interessen von 35 österreichischen Nichtregierungsorganisationen, die in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, entwicklungspolitische Inlandsarbeit, Humanitäre Hilfe sowie nachhaltige globale wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung tätig sind.


Broschüre Die Unfaire Milch - Agrar- und Entwicklungspolitik im Widerspruch?

bild-pcsd-fragezeichen

Welche Auswirkungen hat die Agrar- und Subventionspolitik Österreichs und der EU auf die ländliche Entwicklung in Entwicklungsländern wie Burkina Faso und welche Lehren können daraus gezogen werden? Sind beispielsweise die Rahmenbedingungen in Österreich und auf europäischer Ebene ausreichend, um unterschiedliche Interessen und Politikbereiche so aufeinander abzustimmen, dass sie entwicklungspolitischen Zielsetzungen gerecht werden? Diese zentralen Fragestellungen stehen im Fokus unserer Broschüre mit dem Titel "Die Unfaire Milch - Agrar- und Entwicklungspolitik im Widerspruch?" 

weiter

Austauschforum Implementation of Knowledge Management

Gemeinsam mit HORIZONT3000 und der KM4Dev Austria Community veranstalten wir für unsere Mitgliedsorganisationen ein Austauschforum zum Thema Knowledge Management. Riff Fullan (HELVETAS Swiss Intercooperation) und Georg Pardo Cáceres (HORIZONT3000) berichten über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von Knowledge Management und stellen die von ihnen verwendeten IT-Lösungen vor.

Zeit: 7. Dezember 2017, 13 - 17 Uhr

Ort: C3, Alois-Wagner Saal, Sensengasse 3, 1090 Wien

Details zu Programm und Anmeldung

COP23 Forderungen der Allianz für Klimagerechtigkeit

(08.11.2017 - Unterstützte Position) Die Allianz für Klimagerechtigkeit – eine Plattform von 25 Umwelt-, Sozial-, Entwicklungs- und kirchlichen Organisationen  – fordert anlässlich der 23. Klimakonferenz in Bonn mehr Einsatz der Bundesregierung beim Klimaschutz und bei der Unterstützung von Entwicklungsländern für die Anpassung an den Klimawandel.

weiter

High Level Meeting des OECD-DAC 2017 Gemeinsame zivilgesellschaftliche Position

(27.10.2017 - Unterstützte Position) Anlässlich des High Level Meeting des Ausschusses für Entwicklungszusammenarbeit (OECD-DAC) erklären 38 Organisationen gemeinsam ihre Standpunkte zu den geplanten Änderungen bei der Berechnung der ODA. Dabei werden unter anderem die Themen Privatsektorinstrumente, Anrechenbarkeit von Flüchtlingskosten im Inland sowie Transparenz behandelt.

weiter

CONCORD Aidwatch Report 2017 How to reach the target in time

aw17

(25.10.2017 - Publikation) Jedes Jahr analysiert der europäische Dachverband CONCORD die öffentliche Entwicklungszusammenarbeit (ODA) und zeigt im Aidwatch Bericht, wieviel davon „inflated aid“, also Phantomhilfe ist. Dies soll eine langfristige Vergleichbarkeit der für EZA aufgewendeten Mittel ermöglichen. Laut dem Bericht ist fast die Hälfte der Österreichischen ODA „inflated aid".

weiter

CONCORD Report 2017 On the Role of the private sector in development

prica

(24.10.2017 - Publikation) Was kann der Privatsektor zur Erreichung der Agenda 2030 beitragen und wie müssen die Rahmenbedingungen aussehen, damit er dieser Rolle gerecht werden kann? CONCORD hat dazu konkrete Empfehlungen in ihrem neuen Report “10 point roadmap for Europe on the role of the private sector in development" abgegeben.

weiter

CONCORD Report 2017 The Impact of EU Policies in the World. Seeing the bigger picture.

banner-ia-paper-launch-2

(24.10.2017 - Publikation) Die EU hat sich zuletzt im neuen Europäischen Konsensus für Entwicklung erneut zum Konzept "Politikkohärenz im Interesse nachhaltiger Entwicklung" (PCSD) bekannt. Vereinfacht gesagt bedeutet dies letztlich nichts anderes als dass in allen Politikbereichen die Auswirkungen auf Entwicklungsländer zu berücksichtigen sind. Eine Möglichkeit, um unterschiedliche Auswirkungen von Gesetzesvorhaben schon im Vorfeld abzuklären, sind sogenannte "Impact Assessments". 

weiter

Weiterbildung Grundlagen des Datenschutz- und Telekommunikationsrechts

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft, deren Umsetzung auch für NGOs einige technische und organisatorische Herausforderungen bringt. In dieser Weiterbildung für Mitgliedsorganisationen der AG Globale Veranwortung gibt der Datenschutz-Experte Mag. Gerold Pawelka-Schmidt einen Überblick, worauf (zukünftig) zu achten ist.

Zeit: Mittwoch, 29. November 2017, 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: C3 - Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien

weiter