2. Humanitärer Kongress in Wien

(27.2.2013) Unter dem Motto „Gender matters! Das Geschlecht spielt eine Rolle“ brachte der zweite Humanitäre Kongress Österreichs internationale ExpertInnen der Humanitären Hilfe am 8. März - dem Weltfrauentag - nach Wien. Die Eröffnungsrede hielt Kristalina Georgieva, EU-Kommissarin für Humanitäre Hilfe und Krisenschutz.

Der Kongress wertete den Stellenwert der Humanitären Hilfe unter EntscheidungsträgerInnen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene auf. Neben Georgieva waren hochkarätige Vortragende vertreten, darunter unter anderem Yves Daccord, Generaldirektor des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz sowie Alistair Dutton, Direktor der humanitären Projekte der Caritas Internationalis.

Schwerpunkt Gender

Die Veranstaltung widmete sich schwerpunktmäßig den unterschiedlichen Bedürfnissen von Frauen und Männern - aber auch Menschen mit Behinderungen - in Krisen und Katastrophen. Dabei wurden in den Panels u.a. Themen wie medizinische Versorgung, Sicherheit in Flüchtlingslagern, die Beziehung zwischen Medien und Hilfsorganisationen diskutiert. Auch Frauen, die als humanitäre Helferinnen tätig sind, berichteten von ihren Erfahrungen.

VeranstalterInnen

Der Kongress wurde von Ärzte ohne Grenzen, CARE, Caritas, Diakonie, HOPE’87, Jugend Eine Welt, Licht für die Welt, dem Österreichischen Roten Kreuz, World Vision sowie der AG Globale Verantwortung und dem Institut für Internationale Entwicklung der Uni Wien organisiert.

Hier finden Sie die Dokumentation


Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen