Zivilgesellschaftliches Zukunftsbudget 2017-2019

(30.05.2017 - Publikation) Das zivilgesellschaftliche Bündnis „Wege aus der Krise“ – ein Zusammenschluss von elf Gewerkschaften und Organisationen, darunter auch die AG Globale Verantwortung – hat das 6. Zukunftsbudget für 2017-2019 erarbeitet. Die Publikation zeigt darin „70 Schritte in ein gutes Leben für alle“ auf, welches durch sozial gerechtere und wirtschaftlich nachhaltigere Budgetmaßnahmen erreicht werden soll.

Zukunftsbudget2017-2019.PNG

Auch die AG Globale Verantwortung hat sich bei dem Beitrag Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe und Klimafinanzierung eingebracht. Darin weißt sie auch dieses Jahr darauf hin, dass dem versprochenen Ziel – 0,7 % des Bruttonationaleinkommens (BNE) für die EZA aufzuwenden – nun endlich nachgekommen werden solle. Im Jahr 2016 wurde das Finanzvolumen zwar vergrößert, diese Steigerung sei aber auf die Einberechnung der Kosten für die Betreuung von Flüchtlingen in Österreich zurückzuführen.

Konkret wird eine stufenweise Erhöhung des EZA Budgets zur Erreichung des 0,7 % Quote für Entwicklungszusammenarbeit vorgeschlagen: Durch eine jährliche Erhöhung von 150 Mio Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren kann das international vereinbarte Ziel erreicht werden.

Hier ist die Publikation zu finden

(kkr)

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen