Zivilgesellschaft ermutigt Österreich zum Mitwirken an verbindlichem, menschenrechtlichem Abkommen für transnationale Konzerne

(07.10.2016 - Brief) Am 26. Juni 2014 hat der UN-Menschenrechtsrat eine zwischenstaatliche Arbeitsgruppe zur Erarbeitung eines rechtsverbindlichen Instruments zur Regulierung von Aktivitäten transnationaler Konzerne und anderer Unternehmen ins Leben gerufen. Von 24. bis 28. Oktober 2016 tagt sie zum zweiten Mal.

In einem gemeinsamen Brief zahlreicher Nichtregierungsorganisationen an Bundeskanzler Christian Kern, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Bundesminister Sebastian Kurz haben wir Österreich dazu aufgerufen, sich an dieser Arbeitsgruppe zu beteiligen und darin proaktiv beizutragen, dass Menschenrechte geschützt werden. Laut Beantwortung einer parlamentarischer Anfrage vom 7.9.2016 plant Österreich derzeit nicht, an dem zweitenTreffen teilzunehmen. Schon im Rahmen des ersten Treffens haben wir uns dafür eingesetzt, dass sich Österreich an der Gruppe beteiligt

Update: Österreich und die Europäische Union haben sich entschlossen, am Treffen teilzunehmen. Das ist ein wichtiger Schritt und eure Unterschrift sowie die Anstrengungen vieler Organisationen haben dazu beigetragen. VIelen Dank!

Brief an Bundeskanzler Kern, Vizekanzler Mitterlehner sowie den Bundesminister Kurz 

(wm)

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen