Wichtiger Schritt in die richtige Richtung 6,5 Millionen Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds (AKF) nähren Hoffnung

(08.11.2018 - Presseaussendung) „Ich begrüße die Initiative der Außenministerin Karin Kneissl, für die Regionen im Südsudan, Uganda, Tschad, Äthiopien und Ägypten insgesamt 6,5 Millionen Euro aus dem AKF zur Verfügung zu stellen.“ betont Annelies Vilim, Geschäftsführerin des Dachverbands AG Globale Verantwortung mit 35 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe, anlässlich der kürzlich beschlossenen Ausschüttung aus dem AKF.

foto-presse-2

„Das nährt die Hoffnung, dass aufgrund der zahlreichen humanitären Krisen die ohnehin bescheidenen AKF-Mittel von maximal 20 Millionen 2018 noch zur Gänze ausgeschöpft und den Menschen in Not zur Verfügung gestellt werden.“ ergänzt Vilim. 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen