Weiterbildung Wirkung messen und sichtbar machen

(9.-10.12.2015) Im Rahmen des Weiterbildungsprogramms zur Wirksamkeit von Entwicklung-(szusammenarbeit) lädt die AG Globale Verantwortung ihre Mitgliedsorganisationen zum Modul „Wirkung messen und sichtbar machen: Wirkungsanalysen“ ein.

Anschließend an die ersten Module zur wirkungsorientierten Projektplanung und Projektsteuerung stehen nun Wirkungsanalysen (bzw. auch Wirkungsstudien) nach Projektende im Mittelpunkt. Wirkungsanalysen untersuchen langfristige Auswirkungen auf die Zielgruppen von Entwicklungszusammenarbeit – also beabsichtigte und nicht beabsichtigte, positive und negative Veränderungen. Die Weiterbildung stützt sich unter anderem auf die Ergebnisse des Projekts NGO-IDEAS des deutschen Dachverbands VENRO. Die Einschätzung der Zielgruppen von Projekten und partizipative Methoden spielen eine zentrale Rolle. Denn die Wirksamkeit von Projekten wird meist von ProjektmitarbeiterInnen oder externen EvaluatorInnen untersucht. Zentral ist aber, wie die Zielgruppen Wirkungen sehen, welche Veränderungen für sie bedeutend sind und wie sie ihre eigene Aktion steuern können.

Das Modul baut auf den Erfahrungen der TeilnehmerInnen auf, arbeitet praxisorientiert mit zwei Beispielen des Trainers und beinhaltet Gruppenarbeit, Diskussion und Beratung durch den Trainer. TeilnehmerInnen können eigene Bespiele einbringen.

Inhalte des Moduls sind unter anderem:
• Chancen und Grenzen von Wirkungsanalysen
• Wirkungsanalysen im Unterschied zu anderen Evaluationen
• Partizipative Methoden und Rollen der Beteiligten von Wirkungsanalysen
• Terms of Reference und Berichte von Wirkungsanalysen
• Nutzung der Ergebnisse von Wirkungsanalysen

Die Weiterbildung richtet sich an Programm- und ProjektreferentInnen sowie ProgrammkoordinatorInnen und BereichsleiterInnen aus dem Bereich Entwicklungs-zusammenarbeit und humanitäre Hilfe. TeilnehmerInnen sollten Grundkenntnisse in Planung, Monitoring und Evaluierung mitbringen. Das Modul ist aufbauend gestaltet, daher ist die durchgehende Teilnahme verpflichtend.

Zeit und Ort
Mittwoch, 9. und Donnerstag, 10. Dezember 2015, jeweils 9:00 bis 17:00 Uhr
Otto-Mauer-Zentrum, Währinger Straße 2-4, 1090 Wien

Ziele der Weiterbildung
Die Teilnehmenden haben einen Überblick über Methoden und Aufbau von kreativen, partizipativen Wirkungsanalysen. Sie können einschätzen, ob für ihre Arbeitsbereiche Wirkungsanalysen sinnvoll und machbar sind, sowie diese beauftragen und begleiten.

Trainer
Bernward Causemann ist Diplom-Soziologe und Coach und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in interkultureller Kommunikation und Entwicklungszusammenarbeit. Er befasst sich seit 15 Jahren intensiv mit Evaluierung und Methoden der Wirkungserfassung im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit. Er leitete im Rahmen von NGO-IDEAs die Entwicklung von partizipativen Instrumenten der Wirkungserfassung. Bisher hat er ca. 40 Evaluierungen und Studien sowie viele Trainings zum Thema partizipative Wirkungserfassung durchgeführt.

Anmeldung
Wir bitten um baldige und verbindliche Anmeldung per Email an sophie.vessel(AT)globaleverantwortung.at. Vorläufiger Anmeldeschluss ist der 20.11.2015.
Das Training steht Mitgliedsorganisationen der AG Globale Verantwortung offen, für sie fallen keine Kosten an. Pro Organisation kann eine Person, in Summe maximal 17 Personen teilnehmen. Daher ist die Verbindlichkeit der Anmeldungen wichtig. Die Anmeldung erfolgt nach dem Prinzip first-come-first-serve. Bei zu hoher Nachfrage wird eine Warteliste erstellt.

Den TeilnehmerInnen wird vor Kursbeginn ein detailliertes Programm zugeschickt.

Die Weiterbildung findet im Rahmen des Programms „Stärkung österreichischer entwicklungspolitischer NRO“ statt, das durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit gefördert wird.

Einladung zur Weiterbildung Wirkungsanalysen

(sv)
 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen