UN-Konferenz für Entwicklungsfinanzierung

(8.7.2015 – Bericht; 15.7. Update) Von 13.-16. Juli teffen sich die StaatenvertreterInnen in Addis Abeba , um über die Zukunft der Entwicklungsfinanzierung zu beraten. Neben den Mitteln für öffentliche Entwicklungszusammenarbeit (ODA) wird auch über ein gerechteres internationales Steuersystem, Verschuldung, mögliche strukturelle Reformen sowie über die Rolle privater Investitionen diskutiert. Von besonderer Bedeutung ist die Konferenz auch, da sie die Ausgangsituation für die SDG-Konferenz im September und die Klimakonferenz im Dezember festlegen wird. Österreich wird durch Außenminister Kurz vertreten.

  • Berichte von den Verhandlungen:
     
    • Die UNO überträgt die Sitzungen live im UN-WebTV
    • Die beiden österreichischen zivilgesellschaftlichen Vertreterinnen vor Ort, Martina Neuwirth und Hilde Wipfel, berichten über Facebook und Twitter.
  • CONCORDs Head of Policy, Sabine Terlecki, bloggt hier
  • Der US-Think Tank "Center for Global Development" widmet sich in verschiedenen Blogbeiträgen der Konferenz
  • Der britische Guardian hat eine eigene Rubrik "Financing for Development"
  • Vor der Konferenz fand ein NGO-Forum in Addis statt, bei dem über 600 NGOs gemeinsam eine Deklaration zu FfD verabschiedeten.

Vor der Konferenz:

  • Die aktuelle Version (7.Juli) des Draft Outcome Documents befindet sich hier.

  • Einen ausführlichen Hintergrund sowie eine Einschätzung des Verhandlungsstands gibt es von Martina Neuwirth vom VIDC, die als Vertreterin der Zivilgesellschaft Teil der österreichischen Delegation sein wird.

  • Im Rahmen der Vorverhandlungen brachte sich die AG Globale Verantwortung laufend ein. Zum Beispiel legte sie in einem Schreiben an Finanzminister Schelling und Außenminister Kurz gemeinsam mit der KOO die wichtigsten zivilgesellschafltichen Anliegen dar.

  • Im Positionspapier "Destination Addis Ababa" fasst der europäische NGO-DachverbandCONCORD die zivilgesellschafltichen Anliegen zusammen.

  • CONCORD appeliert in einer Presseaussendung wenige Tage vor Konferenzstart an die EU-Mitgliedstaaten, ihre Versprechen zur Entwicklungsfinanzierung einzuhalten und eine Führungsrolle in den Verhandlungen einzunehmen.

  • In einer Presseaussendung der KOO und des VIDC wird Bundesminister Kurz aufgefordert, sich bei der Konferenz für die Sicherstellung der Ressourcen und der Rahmenbdingungen für eine gerechte globale Entwicklung einzusetzen.

(jm)
 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen