30.09. Langer Tag der Flucht: Was sollte der Beitrag der
Entwicklungspolitik im Kontext erzwungener Migration sein?

Die Bekämpfung der Ursachen von Flucht und irregulärer Migration als potentieller Ansatz, um die „Flüchtlings- oder Migrationsbewegungen“ zu entschärfen, ist derzeit in aller Munde. Der Entwicklungszusammenarbeit wird hierbei eine besondere Rolle zugesprochen.

Doch was kann die Entwicklungszusammenarbeit tatsächlich leisten? Was sind die Ursachen von Migrations- und Fluchtbewegungen und wie hängen diese mit der Entwicklungssituation in einem Land zusammen? Wie könnte eine Entwicklungszusammenarbeit aussehen, die die Ursachen von Migration im Blick hat ohne ihre Hauptaufgabe - die Armutsbekämpfung - aus den Augen zu verlieren?


Podiumsdiskussion: Entwicklungszusammenarbeit, Flucht und Migration

Es diskutieren:


• Erich Fenninger, Geschäftsführer Volkshilfe
• Rojin Ali, Flüchtlingsbetreuerin der Caritas Wien / Klaus
Schwertner, Geschäftsführer Caritas Wien
• Robert Zeiner, Leitung Abteilung „Programme und Projekte
International“, ADA
• Ivana Lazic, ProjectI Manager, INTERACT
• Annelies Vilim, Geschäftsführerin AG Globale Verantwortung
o Moderation: Michael Fanizadeh, VIDC


Datum: 30.9.2016, 16:30 - 18:30 Uhr

Ort:
Caritas Notquartier Pfeiffergasse Erdgeschoß
Pfeiffergasse 2, 1150 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:


Link