Die AG Globale Verantwortung begrüßt die Übergangsstrategie für Bhutan. Sie beschreibt zentrale Punkte der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) der bilateralen Kooperation mit Bhutan als Schwerpunktland. Wir erachten die Verlängerung des Einsatzes der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA), sowie die Schwerpunktsetzung zu Governance und nachhaltiger Energie innerhalb der Strategie als wesentlich. Darüber hinaus wünschen wir uns, dass der Ansatz von Gender-Mainstreaming in allen Aktivitäten stattfindet. Besonders der Zugang zu nachhaltiger Energie und deren Technologien sollte auch für Frauen ermöglicht werden. Insbesondere in Hinblick auf die COVID-19 Pandemie und deren Auswirkungen auf die ärmsten Länder der Welt, ist es sinnvoll relevante soziale sowie wirtschaftliche negative Auswirkungen in die Übergangsstrategie für Bhutan miteinzubeziehen. In Bezug auf den „Leaving no one behind“-Ansatz niemanden zurückzulassen, muss die Unterstützung der ärmsten Menschen der Welt gewährleistet werden.

Links:

AG Globale Verantwortung Stellungnahme zur Übergangsstrategie der OEZA für Bhutan 2019-2023

BMEIA -  Bhutan: Übergangsstrategie 2019-2023