Die AG Globale Verantwortung geht in dieser Broschüre daher der Frage nach, inwiefern die Rohstoffpolitik Österreichs im Bereich der mineralischen Rohstoffe zur Umsetzung der Agenda 2030 und ihrer 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) und damit zu nachhaltiger Entwicklung im Globalen Süden beiträgt oder diese behindert.

Wir setzen dabei einen Fokus auf mineralische Rohstoffe, da Österreich von diesen in hohem Ausmaß importabhängig ist und österreichische PolitikerInnen und UnternehmerInnen den globalen Rohstoffmarkt in diesem Bereich beeinflussen können. Eine wichtige Rolle spielen die Handels- und Investitionspolitik, da sie genutzt werden, um den Zugang zu mineralischen Rohstoffen auf den Weltmärkten sicherzustellen und ebenfalls große Auswirkungen auf Länder des Globalen Südens haben.

Am Ende geben wir konkrete Empfehlungen an die österreichische Regierung ab, wie die österreichische Rohstoffpolitik entwicklungspolitische Ziele unterstützen kann und wie eine verbesserte Umsetzung von Politikkohärenz im Interesse nachhaltiger Entwicklung (PCSD) gelingen kann.

Im Jahr 2017 und 2018 haben wir uns mit den Fragen "Agrar- und Entwicklungspolitik im Widerspruch?" und "Steuer- und Entwicklungspolitik im Widerspruch?" auseinandergesetzt (siehe Downloads).


Downloads