zeitung

„Laut WHO könnte sich innerhalb eines Jahres fast ein Viertel der Menschen des afrikanischen Kontinents mit dem Virus infizieren, die Krise steht dort erst am Anfang. Den Staaten fehlen Finanzmittel und Strukturen, um wirtschaftliche und soziale Folgen der Pandemie und des Lockdowns abzufedern. Wenn wir nichts tun, drohen Hunger, Unruhen, Gewalt und Instabilität - ein Nährboden für Kriege, Konflikte und Terror. Die Folgen: Zusammenbruch von Staatlichkeit, Leid, Migration, sterbende und flüchtende Menschen. Die Auswirkungen der Pandemie stellen daher auch ein massives Sicherheitsrisiko und eine wirtschaftliche Gefahr für Österreich sowie Europa dar“, warnt Annelies Vilim. „COVID-19 kennt keine Grenzen. Wir besiegen die Pandemie weltweit oder gar nicht. Es ist daher in unser aller Interesse sie weltweit zu bekämpfen, sonst kommt sie in Wellen wieder zu uns nach Österreich zurück. Daher appelliere ich an die österreichische Bundesregierung, ein österreichisches internationales COVID-19 Rettungspaket zu schnüren und eine Soforthilfe von 100 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, bevor es zu spät ist“, appelliert Vilim abschließend an die Bundesregierung.

Rückfragen & Kontakt:

AG Globale Verantwortung
Wolfgang Marks
Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 522 44 22 - 15, +43 699 17 20 42 07
wolfgang.marks@globaleverantwortung.at
www.globaleverantwortung.at