CONCORD Report 2017 On the Role of the private sector in development

(24.10.2017 - Publikation) Was kann der Privatsektor zur Erreichung der Agenda 2030 beitragen und wie müssen die Rahmenbedingungen aussehen, damit er dieser Rolle gerecht werden kann? CONCORD hat dazu konkrete Empfehlungen in ihrem neuen Report “10 point roadmap for Europe on the role of the private sector in development" abgegeben.

prica

Die 10 Punkte im Überblick:

1. Der erste Punkt weist auf die Tatsache hin, dass der Privatsektor sehr divers ist und dass dieser Diversität auch Rechnung getragen werden muss. Dabei soll es eine verstärkte Unterstützung von Klein- und Mittelbetrieben in den Ländern des Globalen Südens geben.

2. Wirtschaftliche Interessen stehen oft in einem Spannungsfeld zu nachhaltiger Entwicklung. Damit der Einfluss auf politische Entscheidungen durch die Wirtschaft eingedämmt werden kann, soll es unter anderem rechtsverbindliche Lobbyregister und eine stärkere ethische Regulierungen geben. 

3. Das Finanzsystem soll in Einklang mit sozialen und umweltpolitischen Agenden gebracht werden.

4. Die öffentliche Hand muss weitehrin für die Grundversorgung in Bereichen wie beispielsweise in der Bildung, der Gesundheits- oder Wasserversorgung zuständig sein und kann nicht durch private Investitionen ersetzt werden. 

5. Es muss sichergestellt werden, dass die Unternehmen dort ihre Steuern zahlen, wo sie tätig sind. Dafür ist eine verstärkte Transparenz und eine verstärkte Berichtspflicht nötig.

6. Bei Freihandelsabkommen muss sichergestellt werden, dass die Bestimmungen zur Nachhaltigkeit ebenso einklagbar sind wie die Bestimmungen zum Schutz von Investoren. 

7. Die EU sollte sich sowohl auf EU-Ebene wie auch auf UN-Ebene für eine stärkere Rechenschaftspflicht von außerhalb der EU tätigen Unternehmen einsetzen. So kann man sicherstellen, dass diese Menschenrechte und Umwelt respektieren und zur nachhaltigen Entwicklung beitragen.

8. Das EU-Wettbewerbsrecht müsste dahingehend reformiert werden, dass es wieder verstärkt den Interessen der Konsumenten zugute kommt.

9. In allen Projekten und Programmen der Entwicklungszusammenarbeit, an denen der Privatsektor beteiligt ist, muss die Einhaltung der Wirksamkeitsprinzipien garantiert sein.

10. Bei Entwicklungszusammenarbeitsprojekten in Kooperation mit privaten Unternehmen müssen Transparenz und Rechenschaftspflicht gewährleistet sein.

Die detaillierten Forderungen hinsichtlich der einzelnen hier verkürzt dargestellten Punkte finden sich ausführlich in der Publikation.

Link zur Publikation