Veranstaltungen-Archiv

Nachlese zur Veranstaltung „Agrar- und Entwicklungspolitik im Widerspruch?“

pcsd_va

(05.12.2017 - Nachlese) Welche Auswirkungen hat die Agrarpolitik Österreichs und der EU auf die ländliche Entwicklung in Entwicklungsländern wie Burkina Faso? Sind die Rahmenbedingungen in Österreich und auf europäischer Ebene ausreichend, um unterschiedliche Interessen und Politikbereiche so aufeinander abzustimmen, dass sie entwicklungspolitischen Zielsetzungen gerecht werden? Diese und andere Fragen diskutierten internationale ExpertInnen am 13. November im Haus der EU am Beispiel des Milchsektors. 

Nachlese Lesung und Diskussion "Wie können wir Fluchtursachen bekämpfen?"

img_20170929_170835

(13.10.2017- Nadchlese) Anlässlich der Nationalratswahlen stellten wir die Veranstaltung im Rahmen des Langen Tags der Flucht in einen politischen Kontext. Als Einstieg las Livia Klingl aus zwei ihrer Bücher zum Thema, im Anschluss diskutierten Nurten Yilmaz (Abg. z. NR, SPÖ), Alev Korun (Abg. z. NR, Die Grünen), Christoph Wiederkehr (Abg z. LT, Neos) und Livia Klingl gemeinsam mit Annelies Vilim und dem Publikum Maßnahmen zur Bekämpfung von Fluchtursachen, die Rolle der Entwicklungspolitik dabei, Migrations- und Außenpolitik.

Nachlese Design Thinking Workshop

Im Rahmen des Projekts „Erfolgreiche Kooperationen zwischen Unternehmen und NGOs“ veranstaltete die AG Globale Verantwortung am 23. Juni 2017 einen Design Thinking Workshop. An einem hochsommerlichen Junitag fanden NGOs, Unternehmen und WissenschafterInnen im kühlen Reitersaal der Österreichischen Entwicklungsbank zusammen, um gemeinsam nach Lösungen für aktuelle Herausforderungen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu suchen.

Hier gibt es eine ausführliche Nachlese zur Veranstaltung.

Nachlese zur Veranstaltung How can we achieve the SDGs?

dsc_2121

(19.06.2017 - Nachlese) Die im Rahmen der europäischen Nachhaltigkeitswoche veranstaltete Podiumsdiskussion vom 1. Juni 2017 war der Frage nach der Umsetzung der 2030 Agenda und den darin enthaltenen Sustainable Development Goals (SDGs) in Europa gewidmet. Zu diesem Zweck wurden ReferentInnen aus Deutschland, Finnland, Tschechien sowie dem österreichischen Außenministerium und Bundeskanzleramt eingeladen, die Herangehensweisen ihrer Länder zur Umsetzung der SDGs zu beleuchten.

weiter

Nachlese Peer-Learning Event

Als Teil des Projekts „Erfolgreiche Kooperationen zwischen NGOs und Unternehmen“ veranstaltete die AG Globale Verantwortung am 6. April 2017 ein Peer-Learning Event für ihre Mitglieder. Im Rahmen des Workshops berichteten Alex Lankester von Oxfam UK sowie Kathrin Drews von Don Bosco Mondo von ihren Erfahrungen mit strategischen Partnerschaften mit Unilever bzw. Zwick Roell.

Hier gibt es eine ausführliche Nachlese zu der Veranstaltung.

Nachlese zur Veranstaltung Berufliche Bildung weltweit

Im Rahmen des ADA-geförderten Programms „Erfolgreiche Kooperationen zwischen Unternehmen und NGOs“ diskutierten am 14.11.2016 im Festsaal des Hauses der Bauwirtschaft VertreterInnen aus privaten und öffentlichen Unternehmen, NGOs und öffentlichen Institutionen über die Herausforderungen und Anforderungen von Initiativen der beruflichen Bildung in Entwicklungs- und Schwellenländern.

weiter

Nachlese zur Diskussionsveranstaltung – „Neue Weichenstellungen oder 17 Pflaster auf die Wunde? SDGs aus feministischer Perspektive“

Die Veranstaltung vom 27. Oktober war der Diskussion über die nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals/SDGs) und den damit verbundenen Möglichkeiten und Herausforderungen für die Gleichstellung von Frauen gewidmet. Es referierten Tessa Khan (Climate Litigation Network, Australien/Thailand) und Hilde Wipfel (KOO, Expertin für Entwicklungsfinanzierung).

Podiumsdiskussion Entwicklungszuammenarbeit, Flucht und Migration - Was sollte der Beitrag der Entwicklungspolitik im Kontext erzwungener Migration sein?

Im Rahmen des "Langen Tags der Flucht" am 30.September 2016  laden wir zu einer Podiumsdiskussion ein, die den möglichen Beitrag der Entwicklungspolitik im Kontext erzwungener Migration zum Inhalt hat.

Menschen machen sich auf den Weg, um bessere Lebensbedingungen für sich und ihre Familien zu schaffen, um sich eine sichere Umgebung, in der sie nicht um ihr Leben fürchten müssen, zu ermöglichen. Bewaffnete Konflikte, Umweltkatastrophen, Unterdrückung, Armut und wirtschaftliche Entwicklung haben maßgebliche Effekte auf Auswanderungsbewegungen.

weiter

Training EU-Logframe für Fortgeschrittene

01.03.2016 - Das ganztägige Training wird den TeilnehmerInnen einen Überblick über die Veränderungen vom „alten“ zum „neuen“ EU Logframe geben. Im zweiten Teil des Trainings wird in Gruppenarbeiten anhand von Fallbeispielen der neue Logframe auf konkrete Beispiele angewandt.

Weiterbildung Wirkung messen und sichtbar machen

(9.-10.12.2015) Im Rahmen des Weiterbildungsprogramms zur Wirksamkeit von Entwicklung-(szusammenarbeit) lädt die AG Globale Verantwortung ihre Mitgliedsorganisationen zum Modul „Wirkung messen und sichtbar machen: Wirkungsanalysen“ ein.

weiter

Nachlese zur Veranstaltung „Die Transformation unserer Welt? Die Umsetzung der UN-Ziele für Nachhaltige Entwicklung in Österreich und Europa“

Bei der Veranstaltung am 29. Oktober zu dem Thema: „Die Transformation unserer Welt? Die Umsetzung der UN-Ziele für Nachhaltige Entwicklung in Österreich und Europa“, diskutierten Petra Bayr, Abgeordnete zum österreichischen Nationalrat (SPÖ), Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments(Die Grünen) und Jakob Wieser, Dreikönigsaktion – Hilfswerk der Katholischen Jungschar über die zentralen Herausforderungen bei der Umsetzung der im September in New York beschlossenen Ziele. Anton Gangl, Landtagsabgeordneter aus der Steiermark (ÖVP) war kurzfristig verhindert. Zentrale Fragen des Abends waren, welche Auswirkungen und Herausforderungen die nachhaltigen Entwicklungsziele mit sich bringen, wie die österreichische Bevölkerung in den Prozess eingebunden werden kann und wo besonderer Handlungsbedarf besteht.

weiter

Forum „Business and Development

03.09.2015 - Die Wirtschaftskammer Österreich ist Partner im Projekt „Erfolgreiche Kooperationen zwischen Unternehmen und NGOs ermöglichen“. Im Rahmen dieser Partnerschaft lädt die AG Globale Verantwortung herzlich zum ganztägigen Forum „Business and Development“ am 3. September in die Wirtschaftskammer Österreich ein.

weiter

Workshop „Erfolgreiche Kooperationen mit Unternehmen“

25.03.2015 - Im Rahmen des Projektes „Erfolgreiche Kooperationen zwischen entwicklungspolitischen/humanitären NGOs und Unternehmen“ lädt die AG Globale Verantwortung zum ersten Workshop am 25.3. von 14:00 - 18:00 Uhr in das C3 - Centrum für Internationale Entwicklung ein.

Shrinking space for civil society? An enabling environment for civil society organisations

17.02.2015 - To be able to work effectively and foster positive sustainable change, civil society organisations (CSOs) need favourable conditions, a so called enabling environment, for their work. An enabling environment for CSOs comprises legal, bureaucratic, financial, informational and cultural conditions as well as conditions of participation in political dialogue.

Training for member organisations The Multiannual Financial Framework of the EU 2014-2020

28.11.2014 - Implications for development and humanitarian NGOs
After three years of negotiations, the EU institutions finally agreed on the Multiannual Financial Framework (MFF) 2014-2020 and the different development oriented instruments and programmes therein. The outcomes are clearly marked by the different processes such as the EU’s Agenda for Change, the Busan High Level Forum on Aid Effectiveness and the Post 2015 negotiations that took place in parallel of these budget negotiations.

weiter

Curbing Corruption

30.01.2014 - Dieser von der ADA, Transparency International und International Anti-Corruption Academy veranstaltete offene Austausch zum Thema Korruptionsvermeidung und Umsetzung der Vorschläge des Ratgebers für NGO zur Vermeidung von Korruption in der EZA und HuHi fand in Laxenburg statt. Annelies Vilim war eingeladen, einleitende Worte zu sprechen, Heinz Hödl und Barbara Reiterer nahmen an einer Podiumsdiskussion teil.

weiter