Projekte finden

Filterergebnis: 1 gefunden


Schnüffeltiere im Einsatz gegen Seuchenerreger

Die Urbanisierung macht auch vor dem afrikanischen Kontinent nicht halt. Das Ergebnis sind Megacities, also Ballungsräume mit sehr hoher Bevölkerungskonzentration. Unglaubliche 72 Prozent der afrikanischen Stadtbevölkerung, etwa 300 Millionen Menschen, leben in Elendsvierteln der Metropolen.

Dort herrschen katastrophale hygienische Bedingungen. Die Gesundheitsrisiken in Form von gefährlichen Seuchen wie Ebola, Cholera und Tuberkulose sind enorm. Genau hier setzt das Hilfsprojekt von Tierärzte ohne Grenzen an.

Manche Krankheitserreger verströmen einen ganz charakteristischen Geruch, den Menschen nur in hoher Konzentration, ausgebildete Tiere jedoch gut wahrnehmen können. Im Rahmen dieses Hilfsprojektes geht es darum, den olfaktorischen Fingerabdruck von Krankheitserregern zu entschlüsseln und Schnüffeltiere für Kriseneinsätze in Seuchengebieten auszubilden.

Hunde lernen in einem modularen Ausbildungsprogramm, den Duftcode von Krankheitserregern verlässlich zu identifizieren und so Menschenleben zu retten. Grund dafür ist ihr exzellenter Geruchssinn. Sie sind darüber hinaus hochintelligente, soziale, verspielte Tiere.


Infos & Kontakt

www.vsf.at/444.0.html

Dagmar Schoder
E-Mail: office@vsf.at

Ziele für nachhaltige Entwicklung

03 Gesundheit und Wohlergehen06 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen