Projekte finden

Filterergebnis: 1 gefunden


Reproduktive Rechte, sexuelle Gesundheit und Familienplanung in Äthiopien

Zugang zu Wissen über Familienplanung und Abkehr von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM/C) in ausgewählten Distrikten der Kembatta Kembaro Zone

Äthiopien kämpft mit einer Menge an Problemen, die sich um gender-based-violence und fehlende Akzeptanz von moderner Verhütung in ländlichen Regionen dreht. Hier setzt das vorliegende Projekt an: Gemeinsam mit dem lokalen Partner KMG, Kembatta Women standing together, und einer Co-Finanzierung der Stadt Wien möchte Aktion Regen helfen, weibliche Genitalverstümmelung (FC/FGM) zu verringern und die Verwendung von Verhütungsmitteln steigern.

Langzeitkooperation

In den Jahren unserer Zusammenarbeit wurden von Aktion Regen insgesamt 64 RAIN WORKERs ausgebildet in der Kembatta Region im Süden Äthiopiens ausgebildet. Diese lokal als Community Worker bezeichneten Personen arbeiten mit großem Engagement in drei Woredas (Bezirken) der Kembatta-Region.

Sie sind in die bestehende Infrastruktur unserer Partnerorganisation KMG eingegliedert und stützen sich dabei auf vorhandene lokale Gruppen um Wissen um sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte in die Communities und in Schulen tragen.

Community based activities

Im aktuellen Projekt werden 8.000 Menschen direkt und indirekt erreicht, die über einen kontinuierlichen Zeitraum hinweg geschult, sensibilisiert und begleitet werden. Dazu gehen RAIN WORKER in die Dörfer und Communites und weden sich an dort einflussreiche Personen. Diese widerum agieren in der Folge als Multiplikator*innen.

Ziel des Projektes ist, dass sich der Anteil jener Frauen erhöht, die moderne Verhütunsgmittel anwenden, und dass schädliche, traditionell verankerte Praktiken wie Kinder-Braut-Raub, Kinderheirat, und weibliche Genitalverstümmelung (FGM/C) beendet werden.

Dazu erklären RAIN WORKERs mithilfe der Stop Hand WARUM Familienplannung Sinn macht – um nachhalige Familiengrößen zu schaffen, in denen die Grundbedürfnisse alle Mitglieder gedeckt werden können. "STOP! Denkt nach, bevor ihr eine Familie gründet! Wollt ihr wirklich ein weiteres Kind? Habr ihr die nötigen Ressourcen dafür? ..."

Youth Peers

Schüler*innen werden zu Youth Peers ausgebildet, um in ihrer Altersklasse wirksam zu werden. Zusätzlich zum Fachwissen über die Vermeidung von Teenager-Schwangerschaften, dem NEIN zu FGM/C oder der Infektion mit HIV/Aids lernen die Schüler*innen auch Moderation und Präsentation.

Maeza zeigt auf diesem Bild das Birth Spacing Tool, welches vor allem jungen Müttern erklärt, wie wichtig ein Abstand zwischen den Geburten für die Mutter-Kind-Gesundheit ist, und wie sie sich vor einer weiteren ungewollten Schwangerschaft schützen können.


Infos & Kontakt

www.aktionregen.at/projekte/kmgethiopia

Dr. Ines Kohl
Geschäftsführung
E-Mail: office@aktionregen.at
Tel: +43 1/720 66 20
www.aktionregen.at

Ziele für nachhaltige Entwicklung

01 Keine Armut03 Gesundheit und Wohlergehen05 Geschlechtergleichstellung