Studie Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit

Einladung zur Präsentation und Diskussion

Zeit: Dienstag, 22. Jänner 2019, 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: C3, Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien, Alois Wagner-Saal

Was kann entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit bewirken? Wie können wir uns dazu ein (besseres) Bild machen? Welche Wirkungen lassen sich realistischerweise erwarten? Mit welchen Methoden und Instrumenten können Wirkungen effizient erfasst werden?

Diese und ähnliche Fragen beschäftigen entwicklungspolitische Akteure schon seit Längerem. Im Rahmen eines breit angelegten deutschen Forschungsvorhabens wurde diesen Fragen systematisch nachgegangen. Nun wird die Studie im Jänner 2019 beim Waxmann-Verlag (Münster-New York) publiziert. Die Ergebnisse und Erfahrungen, die in Deutschland gesammelt wurden, können auch für die Arbeit in Österreich nutzbar gemacht werden.

Die von einem 5-köpfigen Team erstellte Studie ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit 8 deutschen entwicklungspolitischen NRO über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Geplant und begleitet wurde das Forschungsvorhaben von einer Steuerungsgruppe bestehend aus dem zivilgesellschaftlichen Dachverband VENRO, dem deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie der Engagement Global gGmbH, finanziert durch BMZ. 

Bei der Veranstaltung werden zwei der AutorInnen zunächst die wichtigsten Ergebnisse der Studie vorstellen und damit einem größeren Kreis in Österreich bekannt machen. Anschließend soll diskutiert werden, wie Wirkungsorientierung in Österreich gestärkt werden kann.

    

Programm

    

14:00

Begrüßung
(Evelyn Koch/ Petra Kneissl, Austrian Development Agency)

14:10 

Bisherige Arbeiten / Aktueller Stand zur Wirkungsorientierung in der AG Globale
Verantwortung (Annelies Vilim, AG-Globale Verantwortung)

14:20

Wirkungen und Wirkungsbeobachtung in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit:
Präsentation der BMZ-Studie und ihrer wichtigsten Ergebnisse
(Jean-Marie Krier, KommEnt/ Susanne Höck, EOP-Freising)

15:15

Rückfragen und Diskussion

15:50

Kaffeepause

16:10

Wie können die Erkenntnisse der Studie für Österreich nutzbar gemacht werden?

Kurzimpuls Jean-Marie Krier / Susanne Höck
Diskussion

16:50

Abschluss / Feedback

17:00

Ende der Veranstaltung

Anmeldungen bitte bis 18. Jänner 2019 an: Jean-Marie Krier, jean-marie.krier@komment.at , Tel: 0662 – 84 09 53 – 14.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Einladung zum Download


Eine gemeinsame Veranstaltung von AG Globale Verantwortung, Komment und Austrian
Development Agency.

komment-logo
en_adc_jpeg

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen