Verschleppen wir sie nicht unsere Entwicklungsziele.

Im September 2015 beschloss Österreich gemeinsam mit den Staats- und Regierungschefs aller UN-Mitgliedstaaten die 2030 Agenda für Nachhaltige Entwicklung und die darin enthaltenen 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs), welche für alle Länder gelten. Die Agenda ist Anfang 2016 in Kraft getreten, Schritte zur Umsetzung lassen jedoch in Österreich noch auf sich warten.

Deshalb suchen die AG Globale Verantwortung und ihre Mitgliedsorganisationen seit November 2016 das Gespräch mit allen Abgeordneten zum Nationalrat, sowie weiteren politischen EntscheidungsträgerInnen um sie auf die Thematik aufmerksam zu machen.

sujets3

Was wir wollen

Die Welt ist aus dem Gleichgewicht geraten – die SDGs können das Gleichgewicht wieder herstellen.

Wer eine gute Zukunft für Österreich will, muss die Welt im Blick haben. In unserer globalisierten Welt wirken Krisen auch bis zu uns. Wir können nicht in Frieden, Sicherheit und Wohlstand leben, wenn neben uns Ungerechtigkeit und Elend herrschen. Aber eine Welt ohne Hunger, Armut und Krisen ist möglich, mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) gibt es einen Masterplan dafür. Deren Umsetzung durch die Staatengemeinschaft sorgt für mehr Gerechtigkeit auf der Welt und schafft Lebensperspektiven für alle Menschen.

Die Entwicklungspolitik Österreichs kann und muss dafür einen verlässlichen Beitrag leisten, damit unsere Entwicklungsziele nicht verschleppt werden.

Factsheet "SDGs Umsetzen!"

Was wir fordern

Rasche Umsetzung der SDGs in Österreich

• Erarbeitung und Umsetzung einer Gesamtstrategie für Österreich (inkl. Prioritäten, konkrete Ziele)

• Aktives Engagement der Regierungsspitze für die Umsetzung der SDGs: Sie müssen zur Chefsache werden.

• Jährliche Berichtspflicht der Bundesregierung an das Parlament über Maßnahmen und Fortschritte der Umsetzung der SDGs

Sinnvoller Einsatz von EZA-Mitteln

• EZA-Gelder müssen zweckgebunden eingesetzt werden (in den Schwerpunktländern, zu den Schwerpunktthemen)

• 3 % der Mittel der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit sollen für entwicklungspolitische Bildung & Information gewidmet sein

Was wir tun

Seit Dezember 2016 führen wir und unsere Mitgliedsorganisationen laufend Gespräche mit Abgeordneten zum Nationalrat um sie über unser Anliegen zu informieren und sie um ihre Unterstützung im Parlament für eine rasche Umsetzung der SDGs zu ersuchen.

Bereits geführte Gespräche:

Abgeordnete/rPartei
Robert LugarSTRONACH
Johannes RauchÖVP
Matthias KöchlGrüne
Claudia DurchschlagÖVP
Franz-Joseph Huainigg ÖVP
Elisabeth Pfurtscheller ÖVP
Berivan AslanGrüne
Katharina KucharowitsSPÖ
Tanja WindbüchlerGrüne
Judith SchwentnerGrüne
Hermann SchultesÖVP
Petra BayrSPÖ
Eva GlawischnigGrüne
Harald WalserGrüne
Bruno RossmannGrüne
Franz Kirchgatterer SPÖ
Reinhold LopatkaÖVP
Andreas SchiederSPÖ
Gabriela MoserGrüne
Nikolaus ScherakNEOS
Alev KorunGrüne
Ruperta LichteneckerGrüne
Georg WilliGrüne
Walter BacherSPÖ
Konrad AntoniSPÖ
Reinhard Eugen BöschFPÖ
Karlheinz TöchterleÖVP
Birgit SchatzGrüne
Albert SteinhauserGrüne
Christiane Brunner Grüne
Christoph VavrikNEOS
Dieter BroszGrüne
Wolfgang ZingglGrüne
Helene JarmerGrüne
Maurer SigridGrüne
vavrik

Nationalratsabgeordneter Christoph Vavrik unterstützt unsere Forderungen nach rascher Umsetzung der - mit Johanna Mang (Licht für die Welt) und Walter Hajek (Rotes Kreuz)

sigrid-maurer

Besuch bei der Nationalratsabgeordneten Sigrid Maurer, die unsere Forderung nach einer raschen Umsetzung der SDGs unterstützt.