Globale Verantwortung

Lobbybrief zum Europäischen Rat: Die Auswirkungen des Klimawandels auf globale Entwicklung

(17. Oktober 2014 - Lobbybrief) Beim Europäischen Rat am 23. und 24. Oktober werden die Staats- und RegierungschefInnen der EU über einen neuen Rahmen für die EU-Klima- und Energiepolitik bis 2030 entscheiden. In einem Lobbybrief an Bundeskanzler Faymann weist die AG Globale Verantwortung auf die Auswirkungen der EU-Klimapolitik auf internationale Entwicklung hin und fordert ambitionierte Zielsetzungen.

Zivilgesellschaftlicher Vorschlag für die Einführung eines eigenständigen Klima-Safeguards in der Weltbank

(19.03.2014 - Bericht) Die Weltbank ist gerade mitten in einem umfassenden Überarbeitungsprozess ihrer Umwelt- und Sozialstandards. Diese sogenannten Safeguard Policies (Safeguards) definieren grundlegende sozial-ökonomische Standards für die Auslegung von Entwicklungsprojekten und dienen als Grundlage für das Investment Lending der Weltbank (Finanzierung von längerfristigen Programmen und Projekten).

Durban: Ein weiter Weg bis zum globalen Klimaabkommen


(9.12.2011) Die ohnehin schon geringen Erwartungen, die in die Klimakonferenz in Durban gesetzt wurden, konnten leider nicht erfüllt werden. Zwar einigten sich die anwesenden Delegierten aus 190 Ländern auf einen Fahrplan zu einem globalen Klimaabkommen...

Durban: Klimawandel bedroht Länder des Südens existenziell

(23.11.2011) Im Rahmen der vom 28.11. bis 9.12. abgehaltenen UN-Klimakonferenz in Durban/Südafrika soll vor allem über die Zukunft des 2012 auslaufenden Kyoto-Protokolls entschieden werden. Das Kyoto-Protokoll wurde 1997 beschlossen und ist bislang weltweit das einzige international gültige Abkommen für Klimaschutz. "Österreichs Vertreter in Durban sind aufgefordert, für ein faires, verbindliches und geschlechtergerechtes Klimaabkommen zu kämpfen", fordert Petra Navara, Geschäftsführerin der AG Globale Verantwortung.

Eine Zusammenfassung von den Klimagesprächen in Bangkok:

(08.04.2011) Dynamik des Cancún Gipfels wurde vermisst

Klimaanschubfinanzierung: Finanzministerium erläutert Mittelherkunft

(18. November 2010) Österreich hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2012 den Entwicklungsländern 120 Millionen Euro Anschubfinanzierung ("Fast Start Finance") bereit zu stellen. In der Beantwortung einer Stellungnahme der AG Globale Verantwortung (zum Bundesgesetz über österreichische Beiträge an internationale Finanzinstitutionen) wird die Herkunft der Mittel für die Klimaanschubfinanzierung erläutert.

Luftverkehrsabgabe zum Abbau klimaschädlicher Subventionen benötigt

(Oktober 2010) 20 zivilgesellschaftliche Organisationen fordern im Rahmen der derzeit laufenden Budgetverhandlungen die Einführung einer nationalen Luftverkehrsabgabe. Eine solche Abgabe würde einen Beitrag zur Ökologisierung des österreichischen Steuersystems leisten und wäre ein erster Schritt, die CO2-Emissionen im Verkehrsbereich zu verringern!

Anschubfinanzierung für Klimaschutz und –anpassung in Entwicklungsländern

(Oktober 2010) Österreich hat im Vorfeld des Kopenhagener Klimagipfels die Bereitstellung von € 120 Mio. von 2010 bis 2012 für die Anschubfinanzierung (Faststart-Finance) für Entwicklungsländer zugesagt.

Herr Faymann, subventionieren Sie nicht länger die Klimaschädigung!

(Oktober 2010) 20 zivilgesellschaftliche Organisationen fordern im Rahmen der aktuellen Budgetverhandlungen die Einführung einer nationalen Luftverkehrsabgabe. Denn der Luftverkehr ist - nicht nachvollziehbar - von der Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer auf Flugtickets befreit. Das ist sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht problematisch.

Klimaanschubfinanzierung: Finanzministerium erläutert Mittelherkunft

(18.11.2010) Österreich hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2012 den Entwicklungsländern 120 Millionen Euro Anschubfinanzierung ("Fast Start Finance") bereit zu stellen. In der Beantwortung einer Stellungnahme der AG Globale Verantwortung (zum Bundesgesetz über österreichische Beiträge an internationale Finanzinstitutionen) wird die Herkunft der Mittel für die Klimaanschubfinanzierung erläutert.

Herr Faymann, subventionieren Sie nicht länger die Klimaschädigung!

(Oktober 2010) 20 zivilgesellschaftliche Organisationen fordern im Rahmen der aktuellen Budgetverhandlungen die Einführung einer nationalen Luftverkehrsabgabe. Denn der Luftverkehr ist - nicht nachvollziehbar - von der Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer auf Flugtickets befreit. Das ist sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht problematisch.

Klimagerechtigkeit und -finanzierung

(November 2008) Positionen und Aktionen der Allianz für Klimagerechtigkeit, bei der die AG Globale Verantwortung Mitglied ist.

Gründung der "Allianz für Klimagerechtigkeit"

(10.11.2008) Mehrere österreichische NROs taten sich am 7. November zur "Allianz für Klimagerechtigkeit" zusammen und publizierten auch bereits den ersten Hintergrundbericht "The day before tomorrow - Klimawandel als Herausforderung für Umwelt, Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe".

Klimawissenschaft warnt: Meeresspiegelanstieg bedroht 600 Millionen Menschen

(23.03.2009) Neuesten Erkenntnissen von KlimawissenschaftlerInnen zufolge könnte der Meeresspiegel bis zum Ende des Jahrhunderts drastisch ansteigen.

Gefördert durch die: