Globale Verantwortung

Statt zu helfen, schrecken die Hilfsorganisationen Touristen und Investoren mit ab, indem sie ein negatives Bild Afrikas vermitteln (lt. Shikwati)


Diese Aussage ist sicherlich sehr verallgemeinernd und trifft beispielsweise auf ein Land wie Kenia wohl kaum zu: Kenia ist touristisch gut im Geschäft und China investiert kräftig – auch noch in weit ärmeren Ländern als Kenia. Wirtschaftlich arme afrikanische Staaten wie Namibia, Tansania, Südafrika, etc. sind weltweit touristische Ziele. Die notwendige Arbeit von Hilfsorganisationen im Land einerseits und die Beliebtheit eines Landes als InvestorInnen- oder TouristInnenziel schließen sich daher gegenseitig nicht aus.

zurück

Gefördert durch die: